Das kleine Milchlexikon

In unserer Milchbox können Sie frische Rohmilch oder frische Vollmich (pasteurisierte Milch) erhalten. Nähere Infos zu diesen Produkten erhalten Sie hier:

 

Inhaltsstoffe:

Kuhmilch besteht zu 87 Prozent aus Wasser. Der Rest setzt sich zusammen aus Fett, Eiweiß und Kohlenhydraten. Aber auch Vitamine und Mineralstoffe hat sie aufzuweisen. Sie enthält die fettlöslichen Vitamine A, D, E und K und die wasserlöslichen Vitamine C, B1, B2, B6 und B12. An Mineralstoffen kommen Kalzium, Eisen, Natrium, Kalium und Magnesium vor.

  • Die Kuhmilch, wie sie aus dem Euter kommt, hat circa vier Prozent Milchfett, drei Prozent Eiweiß und fünf Prozent Kohlenhydrate.
  • Bei der fettarmen Milch beträgt der Fettgehalt nur 1,5 Prozent. Die Kohlenhydrate und der Eiweißgehalt entsprechen dem der Vollmilch.
  • Auch bei der Magermilch verändert sich weder der Kohlenhydratanteil noch der Eiweißanteil, lediglich der Fettanteil liegt nur noch bei 0,1 Prozent.
  • Je nach Fettanteil ist natürlich auch der Kaloriengehalt unterschiedlich. Vollmilch hat 64 Kalorien, fettarme Milch 49 Kalorien und Magermilch 36 Kalorien.

Was ist Rohmilch?

Rohmilch ist die ursprünglichste Mich. Sie ist unbehandelt und wird in Deutschland nur auf dem Hof des Erzeugers verkauft. Sie ist naturbelassen, genauso wie sie aus dem Euter der Kuh kommt:

  • Rohmilch wird nur gefiltert, ohne dabei ihre natürliche Bakterienflora zu beeinflussen. Bei dem benutzten Filter darf es sich nicht um einen Mikrofilter handeln.
  • Die Milch wird direkt nach dem Melken auf die Lagertemperatur gekühlt. Die Temperatureinstellung des Kühlgerätes ist von der Weiterverwendung der Milch abhängig.
  • Die Haltbarkeit von Rohmilch liegt bei gekühlter Lagerung bei 2 bis 3 Tagen.
  • Der Fettgehalt beträgt zwischen 3,5 und fünf Prozent, je nach Fütterung und Haltung der Tiere.
  • Rohmilch darf nicht über 40 Grad Celsius erhitzt werden, deswegen kann sie auch natürliche Keime und Bakterien enthalten.

Der Hinweis auf Erhitzen der Rohmilch vor dem Verzehr sollte deshalb befolgt werden. Dies gilt in besonderer Weise für Schwangere und Kleinkinder. Eine Erhitzung von 20 bis 30 Sekunden auf 72 Grad Celsius ist dabei ausreichend. Das tötet die schädlichen Keime ab, aber der tolle Milchgeschmack und die meisten Nährstoffe bleiben trotzdem erhalten.

Was ist Vollmilch?

Vollmilch heißt Milch, wenn sie ihren vollen Fettgehalt nach der Wärmebehandlung behalten durfte. Das entspricht bei der Kuhmilch mindestens 3,5 Prozent. Vollmilch kommt nicht direkt aus der Kuh, sondern ist immer wärmebehandelt. Der Name Vollmilch sagt nichts über die Haltbarkeit aus. Wie lange die Milch haltbar ist, ergibt sich aus dem Verfahren, das zur Haltbarmachung angewendet wurde:

  • Es gibt pasteurisierte Vollmilch, die sich ungeöffnet circa sechs bis zehn Tage im Kühlschrank hält.
  • ESL-Milch, mit vollem Fettgehalt ist in verschlossenem Zustand circa drei Wochen in der Kühlung haltbar.
  • Und H-Vollmilch hält sich ungekühlt und verschlossen mindestens sechs bis acht Wochen.